Platzregeln des LGC-Schloß-Moyland e.V.
 

  1. Ausgrenzen
    Die Ausgrenze wird durch Zaun und/oder weiße Pfähle (Regel 27-1.) gekennzeichnet.
     
  2. Hemmnisse (Regel 24)

    Unbewegliche Hemmnisse (Regel 24-2):
    a) Alle roten, gelben, blauen und grünen Begrenzungspfähle sowie die
        Entfernungspfähle und die Entfernungsmarkierungen auf dem Fairway sind
        unbewegliche Hemmnisse.
    b) Mit Pfählen versehene Anpflanzungen sind unbewegliche Hemmnisse.
    c) Nur künstlich befestigte Wege gelten als unbewegliche Hemmnisse.
    Bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1):
    a) Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse.
    b) Die Abtrennungspfähle und -seile sind bewegliche Hemmnisse.
     
  3. Tierkot:
    Haftet Tierkot an einem Ball oder liegt ein Ball im Tierkot, so darf der Ball straflos aufgenommen, gereinigt und innerhalb einer Scorkartenlänge wieder zurückgelegt werden.
    Dies gilt für den gesamten Platz, ausgenommen in Hindernissen.
     
  4. Boden in Ausbesserung (Regel 25)
    Boden in Ausbesserung ist durch blaue Pfähle und/oder weiße Einkreisungen
    gekennzeichnet. Von Boden in Ausbesserung darf nicht gespielt werden.
    Dies gilt auch für markierte Wintergrüns, wenn Sommergrüns bespielt werden.
    Ebenso gelten Stellen mit Rindenmulch (um Anpflanzungen) als Boden in Ausbesserung.
     
  5. Eingebetteter Ball im gesamten Gelände (Regel 25-2)
    Ein Ball ist „eingebettet“, wenn er in seinem eigenen Einschlagloch und ein Teil des Balles unterhalb der Ebene der Erdoberfläche ist. Ein Ball muss nicht notwendigerweise das Erdreich berühren, um eingebettet zu sein (z. B. dürfen sich Gras, lose hinderliche Naturstoffe oder dergleichen zwischen dem Ball und dem Erdreich befinden). Ist nur das Gras zusammengepresst, so wird keine Erleichterung gewährt, da zusammengedrücktes Gras kein „Einschlagloch" darstellt. Es kommt darauf an, dass die Erde sichtbar durch den Ball verformt und eingedrückt ist, damit straflose Erleichterung gewährt wird.
    Wichtiger Unterschied: Während Regel 25-1 (ungewöhnlich beschaffener Boden) Erleichterung innerhalb einer Schlägerlänge vom nächstgelegenen Punkt der Erleichterung gewährt, ist der Ball bei einem eingebetteten Ball „so nahe wie möglich" fallen zu lassen.

 

      6.  Wasserhindernisse (Regel 26)

  1. Wasserhindernisse sind durch gelbe, rote und grüne Pfähle gekennzeichnet.
    Dropping Zonen:
    Ein Ball, der an Loch 7, 9, 14 und 18 die Grenze des Wasserhindernisses zuletzt
    zwischen den grünen Pfählen gekreuzt hat, kann mit einem Strafschlag in der
    "Dropping Zone" gedroppt werden.

    7. Entfernungsangaben

    Bodenplatte gelb = 200m Vorderkante Grün
    Bodenplatte rot = 150m Vorderkante Grün
    Bodenplatte weiß = 100m Vorderkante Grün
    Bodenplatte blau = 50m Vorderkante Grün bei Par-3-Loch

     8.  Entfernungsmessgeräte
      GPS Entfernungsmessgeräte (die ausschließlich Entfernungen messen) sind erlaubt.
     9.  Strafen
          Strafe für Verstoß gegen die Platzregel: Lochspiel = Lochverlust; Zählspiel = 2 Strafschläge.
     10.  Sonstiges
            Bitte Sonderregeln am Aushang beachten.

      *Sonderplatzregelung für das Mitführen von Hunden vom 01.05 bis 31.12.2017* - >>Klicken Sie hier für die Regel<<
       

 

 

LGC Schloss Moyland, den 27. April 2017
Der Sportausschuss

  • 1
  • 2